Hitobito!

RPG RPG RPG
 
StartseiteStartseite  KalenderKalender  FAQFAQ  SuchenSuchen  MitgliederMitglieder  NutzergruppenNutzergruppen  AnmeldenAnmelden  LoginLogin  

Teilen | 
 

 Seikatsu (2er RPG|| mit Sayu|| 16+)

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
♥Mokuna♥
Gott
Gott
avatar

Anzahl der Beiträge : 1214
Anmeldedatum : 09.12.12
Alter : 24
Ort : Varchel

BeitragThema: Seikatsu (2er RPG|| mit Sayu|| 16+)   Mo Nov 20, 2017 9:15 am

Man sagt immer das Leben sei nicht einfach und der Weg wäre steinig und schwer. Leider hat keiner der das gesagt hatte, das auch immer Abgründe, Fallen, Glassplitter und andere Sachen auf den weg liegen.
Mein Name ist Kazumi Watanabe und ich laufe schon viele Monate durch die Finsternis, ohne überhaupt mal einen Lichtstrahl zu sehen. Meine Eltern sind vor einigen Monaten verstorben, bei einen großen Unfall und seitdem Lebe ich im Waisenhaus. Immer wieder wurde mir Beileid ausgesprochen und das es irgendwann wieder besser wird, jedoch bekomme ich dadurch meine Eltern auch nicht wieder. Die ganzen Monate war ich einsam und verlassen. Ich habe zwar noch verwandte, jedoch konnten die mich nicht aufnehmen und ich musste vorerst in ein Waisenhaus. Klar waren die anderen Kinder und Menschen alle nett und zuvorkommend, jedoch war es keine Familie.
Auch als ich zu meiner Tante und meinem Onkel kam, die einzigen Verwandten in der nähe, wurde es leider nicht besser. Zuerst hatte ich mich gefreut, da ich endlich wieder dazugehörte, jedoch war es wohl nicht der Fall. Zwar waren Sie damals immer nett zu mir, aber ich muss auch dazu sagen das ich sie selten sah.
Von nun an, wo ich nun bei meiner Tante und meinen Onkel lebe, wurde mein Leben zur Hölle.
Ich habe ein recht ordentliches Zimmer bekommen, vermutlich wegen den Jugendamt, falls die mal auftauchen. Jedoch war dies auch das einzige. Meine Tante und mein Onkel haben mich seitdem nur hin und her gescheucht. Sie waren genau das Gegenteil von damals. Ich durfte alles im Haus übernehmen. Vom Sauber machen bis zum Essen kochen. Ein Privatleben hatte ich nicht. Wenn die beiden mal mit mir geredet hatten, dann war es nur das ich eine Last wäre und ich nur Zucker in den Arsch von meinen Eltern geblasen bekommen hatte. Ich könnte nichts richtig machen und ich wäre eine Schande der Familie. Über meine Eltern hatten die beiden auch nie ein gutes Wort übrig. Seitdem wusste ich das ich ungewollt war von meiner Tante und von meinem Onkel. Ich war das Aschenputtel für Arme. Doch nicht nur die machten mir das Leben zur Hölle. Die beiden hatten noch zwei Söhne. Zwillinge. Sie waren schon damals wie Tag und Nacht. Akihiko war immer frech, ungehobelt und hatte mich oder seinen Bruder wenn immer etwas war vor das Loch geschoben.
war im Gegensatz nett und freundlich und hatte mich auch getröstet wenn ich mal geweint hatte. Leider ist er ausgezogen und ich musste mit Kazuto unter einem Haus leben. Vielleicht wäre mein Leben einfacher gewesen, wenn Kazuto hier wäre. Seitdem ich hier Lebe hatte ich ihn kein einziges mal wieder getroffen.
Es klingt zwar dumm, aber ich könnte alleine Leben. Wenn ich nicht zu Jung dafür wäre und dies auch mal vor den Jugendamt und den Gericht vorbringen würde. Meine Eltern hatten damals viel Geld gehabt. Mein Vater war Fotograf und meine Mutter ein Model und ich bin die Alleinerbin. Jedoch will ich die Familie nicht einfach verlassen, schließlich sind sie mit mir verwandt. Das Leben ist zwar furchtbar, aber sie sind die einzige Familie die ich habe. Die Hoffnung das es Irgendwann besser wird hab ich schon verloren, auch wenn ich erst Zwei Monate hier Lebe. Aber wie man sagt, die Hoffnung stirbt zuletzt.


____________________________

Es war früh am Morgen, als Kazumi aufstand und schon alles vorbereitet. Es war ein normaler Morgen für sie. Wenn man das als Normal bezeichnen kann. Akihiko konnte noch einige Stunden schlafen, jedoch Kazumi musste schon das Frühstück vorbereiten, alles zurecht legen und auch noch die Schuluniform von Akihiko ordentlich machen.
Kazumi hatte schon die Bentos für Akihiko und für sich selbst zubereitet und ging gerade mit den Wäschekorb die Wäsche abnehmen. Sie machte die Tür zum Garten auf und blickte in den Morgenhimmel. Das war einer von wenigen Augenblicken, wo sie mal ruhe hatte. Zwar war es anstrengend bis Abends alles zu erledigen und am Morgen wieder früh aufzustehen, jedoch konnte sie dann auch einmal sie selber sein. Sie legte die Wäsche zusammen und lauschte wie die Vögel sangen, was sehr beruhigend war. Es war wunderschön wie die Natur erwachte. Nicht mehr lange und alle würden aufstehen. Sie nahm den Korb mit den Sachen die zusammengelegt waren und ging hoch. Sie stellte die Wäsche in eine kleine Kammer und machte sich schon einmal fertig. Ihre Schuluniform zog sie schon einmal an und blickte nochmal auf die Uhr. Gerade noch genug Zeit um das Frühstück für die anderen vorzubereiten. Ihre Schlafsachen packte sie in die Wäsche und ging wieder in die Küche, band sich die Schürze um und bereitet ein schönes Frühstück vor. Sie hatte Kaffee angesetzt und machte Eier mit Speck und ein bis zwei Toastscheiben für jeden. Für sich selber hatte sie sich ein belegtes Brot gemacht. Sie stellte alles an ihren Platz und sie hörte schon wie jeder wach wurde. Leise seufzte sie noch und setzte ihr lächeln auf. Zum Glück würde nun die Schule los gehen, dort hat sie erst mal ruhe vor allem. Zwar geht Akihiko in die gleiche Schule, jedoch nicht in die selbe Klasse. Zum ersten mal war sie wirklich glücklich das sie eine ausgezeichnete Schülerin war und eine Stufe besser war als Akihiko, oder er kleiner Satan wie sie ihn gern in Gedanken nannte. Sie stellte ihr Essen beiseite, das würde sie dann essen, wenn sie zum weg zur Schule ist. Wow, das Essen ist ja mal pünktlich fertig. Sprach eine weibliche Stimme, die schon für die Arbeit gekleidet war. Kazumi drehte sich um und blickte ihre Tante an. Guten Morgen. Ja ich hoffe es schmeckt euch. Meinte sie freundlich und nahm die Schürze ab und verstaute sie. Ich werde die Wäsche in die Zimmer legen. Fuhr sie noch fort und ihre Tante nahm einen Schluck vom Kaffee. Also Kaffee kannst du immer noch nicht kochen. Noch nicht einmal das einfache kannst du. Immer wieder servierst du uns diese Plörre. Sprach Ihre Tante angewidert. Tut mir leid, morgen wird es besser. Sprach Kazumi schnell und ging schnell aus der Küche und die Treppe hoch. Die beiden Bäder waren belegt, so konnte Sie die Sachen rein packen. Sie holte den Wäschekorb aus der Kammer und ging in jedes Zimmer um die Wäsche reinzulegen. Als letztes war sie im Zimmer von Akihiko und legte die Sachen auf die Kommode.

_________________
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://hitobito.forumieren.net
 
Seikatsu (2er RPG|| mit Sayu|| 16+)
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Hitobito! :: RPG's :: RPG-
Gehe zu: